Werbung
NOCH VERKLEBT: NEUER VW-TRANSPORTER

Es dieselt weiter

Es dieselt weiter Der hier noch verklebte neue VW Transporter (auf Ford Transit Custom Basis) solll mit Turbodiesel, Plug-in-Hybrid und reinem Elektroantrieb kommen. | © Volkswagen Nutzfahrzeuge

Auf den ersten Blick wirkt der Nachfolger des heutigen Transporter 6.1 und des Caravelle 6.1 deutlich aerodynamischer. Bekanntlich setzt man bei Volkswagen Nutzfahrzeuge ja auf eine Kooperation mit Ford. Wer hinter der farblichen Verpackung also die Grundzüge des Ford Transit Custom zu erkennen vermag, wird nicht so ganz falsch liegen. VW verspricht beim neuen Transporter jedenfalls eine deutlich erweiterte Serienausstattung inklusive digitalem Cockpit, Zentralbildschirm und neuester Assistenzsysteme. Was bleibt: Die Wahl zwischen Heckklappe oder weit aufschwingenden Heckflügeltüren. Und: Auch den neuen Transporter wird es mit Turbodiesel geben, daneben auch mit Plug-in-Hybrid und reinem Elektroantrieb.

Plus an Länge und Breite

Der neue Transporter ist 5.050 mm lang; das entspricht einem Plus von 146 mm gegenüber dem Vorgänger. Der Radstand vergrößerte sich parallel um 97 auf 3.100 mm, optional wird es einen um 400 mm verlängerten Radstand geben (Gesamtlänge: 5.450 mm). Mit 2.032 mm bietet er eine im Vergleich zu den Vorgängern um 128 mm vergrößerte Außenbreite (ohne Außenspiegel).

Die größeren Außenmaße sollen voll dem Innenraum zugute kommen, ebenfalls verbessert sollen sich die Werte für die höchste Zuladung und Anhängelast darstellen. Das größte Stauvolumen des Transporters mit Normalradstand und Normaldach wuchs laut den VW-Verantwortlichen auf 5,8 Kubikmeter. Die maximale Breite zwischen den Radkästen vergrößerte sich um signifikante 148 auf 1.392 Millimeter.

Die Zuladung des Transporters mit Normalradstand und TDI-Antrieb soll von bisher 1,2 auf nun 1,3 Tonnen steigen. Die maximale Anhängelast (gebremst bei 12 Prozent Steigung) dieser Version konnte man von 2,5 auf 2,8 Tonnen im Kastenwagen Diesel für die Leistungsstufen 110 kW und 125 kW steigern.

286 Elektro-PS

Drei Leistungsvarianten der neuen TDI-Motoren sollen vorab zur Wahl stehen: 110, 150 und 170 PS. Folgen werden ein Plug-in-Hybridantrieb mit einer Systemleistung von 171 kW (233 PS) sowie vier Elektroantriebe mit 85 kW (116 PS), 100 kW (136 PS), 160 kW (218 PS) und 210 kW (286 PS). Die Batterien der E-Modelle sollen einen Energiegehalt (brutto) von 83 kWh aufweisen; die Grundversion mit der 85-kW-E-Maschine wird mit einer 54-kWh-Batterie (brutto) angeboten.

Die TDI- und eHybrid-Modelle sind frontgetrieben. Optional steht für die TDI-Versionen ab 110 kW der Allradantrieb 4motion zur Verfügung. Die rein elektrischen Modelle besitzen Heckantrieb, zu einem späteren Zeitpunkt ist auch hier eine Allrad-Version geplant.

Bestellbar soll der neue Transporter schon in Kürze sein, die Markteinführung 2025 über die Bühne gehen. Ob er dann unter der Bezeichnung T7 an den Start geht, bleibt offen.


Das könnte Sie auch interessieren

NEUVORSTELLUNG

E-Bulli am Start

MAN E-STRATEGIE

Batterien geladen, aber …

MAN TRUCK & BUS

Neuer Vertriebsvorstand

EURO 7 ABGASNORM

„Ungünstigster Zeitpunkt“