Werbung
TUNNEL-BAU + MAUT

Fernpass-Paket

Bis zu 30.000 Fahrzeuge nützen den Fernpass täglich – jetzt hat das Land Tirol ein Maßnahmenpaket präsentiert. Dieses umfasst von den Gemeinden eingebrachte begleitende Maßnahmen auf der B 179 Fernpassstraße, die Errichtung einer zweiten Röhre im Lermooser Tunnel und die Sanierung der Bestandsröhre (geplante Bauzeit 2026 bis 2030; während laufendem Betrieb), den Bau des Fernpasstunnels (2026 bis 2028), die Einführung einer Fernpass-Durchzugsmaut und die finanzielle Außerfern-Förderung für Haushalte zur Stärkung der regionalen Wirtschaft. Das 7,5-Tonnen-Fahrverbot für Lkw entlang der Strecke bleibt aufrecht, die Kapazität der Strecke werde nicht weiter ausgebaut, betont man seitens der Landesregierung.

Tunnel für wenige Kilometer

Das Ziel des Fernpasstunnels ist eine sichere und verfügbare Verkehrsanbindung an das Inntal. Die 1,4 Kilometer lange Tunnelstrecke ersetzt 4,8 Kilometer Passstraße und soll eine Verkürzung der Fahrzeit um rund drei Minuten bringen. Statt 200 Höhenmetern müssen künftig lediglich 70 Höhenmeter überwunden werden. Das spare Sprit und Zeit und führe zu einer positiven Umweltbilanz, betont man seitens des Landes.

Weitere Informationen, Anmeldemöglichkeiten für den Newsletter und Kontaktmöglichkeiten für Rückmeldungen zu den Plänen der Tiroler Landesregierung findet man hier. Statements der Vertreter der Landesregierung finden Sie in diesem Filmbeitrag:


Das könnte Sie auch interessieren

AUSZEICHNUNG

Neoplan Cityliner: “Coach of the Year 2022”

PRAXIS-TEST

Wenn der Lkw selbst das Tanken bezahlt

PERSONALIA

Neuer CEO bei Kögel

ELEKTRO-ERPROBUNG

Arlberg-Challenge