SATTELAUFLIEGER

Kampfansage: Kögel will Pole-Position in Österreich!

Kampfansage: Kögel will Pole-Position in Österreich! Kögel-CEO Christian Renners (Mitte) mit dem neuen Vertriebsleiter Österreich und Schweiz, Roland Mayer (links) sowie Thomas Dorfer, Leiter Niederlassung Österreich. | © Kögel

Kögel vermarktet seine Transportlösungen in Österreich ab sofort in eigener Verantwortung und damit ohne den Umweg über einen Händler. Dazu hat Kögel einen Vertriebsaußendienst für Österreich angestellt und zudem eine Niederlassung in Schärding eingerichtet. Mit dieser neuen Aufstellung strebt Kögel in Österreich eine Verdoppelung des bisherigen Marktanteils und somit die Pole-Position im Segment Sattelauflieger an.

One-Stop-Shopping

Thomas Dorfer, Leiter der Niederlassung Österreich, und Roland Mayer, Vertriebsleiter Österreich und Schweiz, verantworten den Vertrieb in der Alpenrepublik. Dabei unterstützt sie ein elfköpfiges Team aus ausgewiesenen Marktexperten mit 20-jähriger Erfahrung im Trailer-Vertrieb. „Wir haben die Vertriebsstruktur von Kögel an die anspruchsvollen Bedürfnisse des österreichischen Markts und der Kunden vor Ort angepasst“, erklärt Kögel CEO Christian Renners.

„Wir steigern die Beratungsdienstleistung auf ein völlig neues Niveau und sind nun auch in Österreich ein One-Stop-Shopping-Ansprechpartner.“

KÖGEL CEO Christian renners

Mit der Entscheidung gegen einen Händlervertrieb und für einen Direktvertrieb über den Kögel-eigenen Außendienst geht Kögel in Österreich neue Wege und betont seinen Anspruch, dass bei Kögel der Kunde im Mittelpunkt steht – ganz gemäß dem Unternehmensmotto ‚Economy meets Ecology – Because we care’. „Wir steigern somit die Beratungsdienstleistung auf ein völlig neues Niveau und sind nun auch in Österreich ein One-Stop-Shopping-Ansprechpartner“, erklärt Renners.

„Nur mit einem Direktvertrieb können wir den anspruchsvollen Kundenanforderungen gerecht werden. Dazu gehört die unmittelbare und umfassende Beratung zur gesamten Transportlösung. Das umfasst neben dem Trailer Informationen zu Mehrwertdiensten wie Trailer-Telematik, Full-Service-Vertrag, Mietangebot, Finanzierungslösung bis hin zur Gebrauchtfahrzeugvermarktung“, erläutert Thomas Dorfer.


Das könnte Sie auch interessieren

FACHVERBAND GÜTERBEFÖRDERUNG

Fischer folgt Reder

MAN-NACHFOLGE

Volta Trucks produziert in Steyr

MESSEVORSCHAU IAA

Sendungsverfolgung verfeinert

ÖSTERREICH

Auflieger-Markt in Bewegung