KRONE DRY BOX

So ein Koffer …

So ein Koffer … Krone Dry Box: Weiterentwicklungen sorgen u.a. für höhere Stabilität und einfachere Bedienbarkeit. | © Krone

Zahlreiche Weiterentwicklungen stecken in der neuen Generation der Stahlglattwand-Wechselkoffer von Krone, genannt „Dry Box“: Um den Schutz vor Schäden zu erhöhen, ist die Stirnwand jetzt oben leicht zurückversetzt, so dass auch bei Kurvenfahrten ausreichend Platz zur Verfügung steht. Zudem wurde unten der Anfahrschutz auf 1.300 mm verlängert.

Für noch mehr Stabilität im Aufbau soll die neue Prägung in der Front- und in der Seitenschiene sorgen, inklusive besserem Schutz für Aufkleber und Konturmarkierungen. Ebenfalls noch stabiler seien die hinteren und die vorderen Eckrungen geworden, die jetzt bis auf den Boden verlängert wurden, heißt es seitens Krone.

Integrierte Stützbeinauflage

Auch die Eckbeschläge wurden modifiziert: sie bieten nun eine integrierte Stützbeinauflage. Besonders Fahrer werden die leichter zugängliche, von außen bedienbare Stützbein-Entriegelung schätzen, die mit einer handschonenden Gummierung versehen ist. Einfacher bedienbar ist zudem die mit einem Federblech ausgestattete Leitersicherung.

Auch im Unterbau hat sich etwas getan: der Tunnel wurde von 90 auf 100 mm erhöht. Zudem hat Krone das Innenleben des Stahlglattwand-Wechselkoffers aufgewertet: Die neue Scheuerleiste hat auf beiden Seiten neue Prägungen, in die optional eine Zurrmöglichkeit eingeschweißt werden kann.


Das könnte Sie auch interessieren

SCANIA

Neuer Österreich-Chef

TOLLE IMAGE-AKTION

Wertschätzung für Lkw-Fahrer

NOCH VERKLEBT: NEUER VW-TRANSPORTER

Es dieselt weiter

KRONE / ECR

Kräfte gebündelt