Traisental-Schnellstraße S34 bleibt Dauerbrenner im Parlament

Auf mehr als 12 Millionen Euro belaufen sich die Kosten, die bisher für die Vorarbeiten zur Errichtung der Traisental-Schnellstraße S34 angefallen sind. Diese Zahl hat Infrastrukturministerin Leonore Gewessler in einer Mitte Mai im Parlament abgehaltenen Fragestunde bekanntgegeben. Robert Laimer, Nationalratsabgeordneter (SPÖ) aus St. Pölten, will nun Näheres zu den Aufwendungen für das seit Jahren umstrittene Straßenbauprojekt im NÖ Zentralraum erfahren.

In einer parlamentarischen Anfrage begehrt der Mandatar von Gewessler Auskunft darüber, welche Kosten der ASFINAG bis dato für die Planung der Trassenführung der S34, die Durchführung behördlicher Verfahren sowie für Studien und Beauftragungen von Dritten im Zusammenhang mit dem Planungsprozess entstanden sind. Auch will Laimer von der Ministerin erfahren, wie viel etwaige Grundstücksablösen oder entsprechende Optionen dazu gekostet haben. Und: „Was geschieht mit den für den S34-Bau veranschlagten Budgetmitteln der ASFiNAG, für den Fall, dass das Projekt gar nicht umgesetzt wird?“


Das könnte Sie auch interessieren

AUSZEICHNUNG

Design Award für T-Way

LKW-FAHRER

UTA verköstigt Fahrer

TRAILER

Schwarzmüller stellt Kundenservices neu auf

WERKSTATT

Gutes Klima in 30 Minuten