Werbung
ENTSORGUNG

Violetter Weitblick

Violetter Weitblick Der FK Austria Wien steht für Nachhaltigkeit (von links): Josef Scheidl (Brantner green solutions), Sandra Pechac (Verpackung mit Zukunft) und Thomas Hanreiter (FK Austria Wien). | © Verpackung mit Zukunft

Beim Fußballverein Austria Wien hat man sich Nachhaltigkeit auf seine Fahnen geheftet, daher verwundert es auch nicht, dass beim diesjährigen Soccer Camp jungen Fußballerinnen und Fußballern auch wichtige Themen rund um Kreislaufwirtschaft und Mülltrennung vermittelt werden: Den 220 zwischen sechs bis 14 Jahre jungen Teilnehmern wird in einem Workshop und bei verschiedenen Aktivitäten nähergebracht, dass neben der eigenen Fitness auch die Gesundheit unserer Umwelt von hoher Bedeutung ist. Die Inhalte des Workshops konzentrieren sich auf zwei zentrale Themen:

1.           Bottle-to-Bottle Kreislauf und Recycling der PET-Getränkeflasche

2.           Mülltrennung und der Wert & Nutzen von Verpackungen

„Es ist uns ein besonderes Anliegen, bereits die Jüngsten für diese Themen zu sensibilisieren und ihnen zu zeigen, wie einfach es sein kann, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten“, erklärt Sandra Pechac, Geschäftsführerin der Plattform Verpackung mit Zukunft. „Wir sehen dies als wichtigen Schritt, um den jungen Teilnehmer:innen die Relevanz und den Nutzen von Mülltrennung und Recycling im Alltag zu veranschaulichen“, ergänzt Josef Scheidl, Geschäftsführer von Brantner green solutions. Während der Camp-Woche werden etwa 4.000 Liter Wasser getrunken und rund 8.000 PET-Getränkeflaschen benötigt. Bei der Austria begrüßt man daher freilich auch die Initiative, wie Thomas Hanreiter, Leiter des Soccercamps betont: „Es ist uns ein großes Anliegen, unseren jungen Talenten nicht nur sportliche Fähigkeiten zu vermitteln, sondern sie auch in ihrer Entwicklung zu verantwortungsbewussten Bürger:innen zu unterstützen.“


Das könnte Sie auch interessieren

BESSERE PLANUNG

Mobilitätsgarantie auch für Gebrauchte

PERSONALIA

Chefentwicklerin

ELEKTRO-LKW

Sauber bleiben

PERSONALIA

Brancheninterner Wechsel