Dänemark: Lkw-Maut ab 2025

Ab dem 1. Januar 2025 gilt die Eurovignette in Dänemark nicht mehr. Informationen der AISÖ zufolge, wird diese von einer kilometer- und CO2-abhängigen Autobahn-Maut abgelöst. Zunächst gelte diese für Lkw ab 12 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht. Ab 2027 sollen dann auch Lkw ab 3,5 Tonnen von der Maut betroffen sein. Mit der Änderung passt Dänemark sein Mautsystem an die reformierte EU-Wegekostenrichtlinie an, die eine CO2-Differenzierung vorsieht.

Auch das kostenpflichtige Straßennetz wird in zwei Etappen vergrößert: Zunächst werden rund 10.900 Kilometer kostenpflichtig sein, ab 2028 dann ca. 75.000 Kilometer und damit alle öffentlichen Straßen einbezogen sein. Für die Abrechnung der Maut wird die Sund og Bælt Holding A/S zuständig sein, die auch die gebührenpflichtigen Brücken am Großen Belt und am Öresund abwickelt. Weitere Infos und die geplanten Tarife finden Sie hier.


Das könnte Sie auch interessieren

MISSISSIPPI BEKOMMT ZUSCHLAG

Neues US-Batterienwerk

ÖAMTC-TEST

Abbiegeassistenten im Vergleichstest

GEMEINSAM MIT RENAULT

Volvo tüftelt an E-Transporter

PERSONALIA

Chefentwicklerin