PRAXISTEST

Feinstaubsauger

Feinstaubsauger In knapp 60 Einsatztagen haben die beiden eSprinter jeweils rund 6.400 Milligramm Staub aus der Umgebungsluft gefiltert. | © Mercedes-Benz Österreich

In unserer Oktober-Printausgabe berichteten wir von zwei Mercedes-Benz eSprintern, die im Einsatz der Österreichischen Post in Graz, mit Feinstaubfiltern im Frontmodul versehen wurden, um Feinstaubemissionen „aufzusaugen“. Seit August im täglichen Einsatz (durchschnittlich 53 Kilometer) haben die beiden vollelektrischen Transporter bis Anfang Dezember zusammen fast 6.400 Kilometer auf ihren Auslieferrouten zurückgelegt. Die Routen führen vom Post-Logistikzentrum in Kalsdorf in die Grazer Innenstadt und zurück. Auf einer Tour liefert jeder der beiden eSprinter laut den Post-Verantwortlichen im Durchschnitt 160 Pakete aus und stoppt knapp 100-mal.

Seitens des Filterherstellers Mann+Hummel bestätigt man, dass die Filter unbeschädigt und ohne Verformung seien. Seit Beginn des Pilotprojekts waren die eSprinter an knapp 60 Tagen im Einsatz und haben jeweils rund 6.400 Milligramm Staub aus der Umgebungsluft gefiltert.

„Keine Einschränkungen im Betrieb“

Damit werde bereits nach wenigen Wochen Testbetrieb klar, dass der Einsatz der Filter in dieser urbanen Ausliefersituation ein geeigneter Anwendungsfall sei, ziehen die Projektpartner ein positives Zwischenfazit. Schließlich werde der Feinstaub quellennah, d.h. dort wo die Feinstaubemissionen entstehen, gefiltert.

Neben der Dauerhaltbarkeit der Filter werden im Rahmen des Pilotprojekts auch die Auswirkungen auf die Fahrzeuge analysiert: Durch Druckverlustmessungen wurde die Haltbarkeit der Filter bestätigt und ein Beladungszustand von 15 Prozent festgestellt. Bisher gebe es jedenfalls keine Einschränkungen im Betrieb und um weitere Erkenntnisse zu sammeln, läuft das Pilotprojekt noch bis Mitte des Jahres 2023.

Das Institut für Energie- und Umwelttechnik (IUTA) in Duisburg begleitet das Projekt wissenschaftlich. Die weitere regelmäßige Überprüfung der Filter vor Ort erfolgt durch Mercedes-Benz Vans und Mann+Hummel.


Das könnte Sie auch interessieren

WARNSIGNAL AUFS HANDY

Abbiegeassistent 2.0?

FUHRPARK / LAGER

Ehrgeizige Ziele

TANKKARTE

Zugang zu gesicherten Parkplätzen

VOLVO TRUCKS

Spatenstich in Kottingbrunn