Frankreich: Fréjus-Tunnel für Lkw gesperrt

Aufgrund eines Erdrutsches am Sonntag, den 27. August, ist die Zufahrt zum Fréjus-Tunnel für Lkw (mit mehr als 3,5 Tonnen Gesamtgewicht) und Busse mindestens bis 29. August morgens gesperrt.

Fahrern, die nach Italien fahren, wird daher empfohlen, den Mont-Blanc-Tunnel zu benutzen. Fahrzeuge die Gefahrgut transportieren, dürfen den Mont-Blanc-Tunnel nicht durchfahren.

Update, 29.8., 16 Uhr: Die Zufahrt zum Fréjus-Tunnel ist weiterhin für Lkw (>3,5 t) und Busse auf beiden Seiten gesperrt.

  • Die RD 1006 ist zwischen der Kreuzung RD 1006/RD 215 und dem Autobahnkreuz Freney in beiden Richtungen gesperrt.
  • Die Autobahn A43 ist zwischen den Auffahrten Nr. 29 und Nr. 30 in beiden Richtungen zwischen Saint-Michel-de-Maurienne und Le Freney mindestens bis Freitag gesperrt.
  • Neue Felsstürze sind aufgetreten und können noch auftreten.

Umleitungen (mindestens bis zum 30. August 2023):

  • Fahrern, die in der Region Auvergne-Rhône-Alpes nach Italien unterwegs sind, wird empfohlen, sich an die Beschilderung (Informationen) am Straßenrand zu halten.
  • Lkw und Reisebussen wird empfohlen durch den Mont-Blanc-Tunnel oder über die Autobahn A8 zu fahren (ACHTUNG: Fahrzeuge die Gefahrgut transportieren, dürfen den Mont-Blanc-Tunnel nicht durchfahren).
  • Es wurde eine Umleitung über die RD 215 eingerichtet, insbesondere für leichte Fahrzeuge. Für Lastkraftwagen mit einer Länge von mehr als 6 m ist die Durchfahrt verboten, außer für den Nahverkehr.

AISÖ Logo
Diese Information wird Ihnen von der AISÖ (Arbeitsgemeinschaft Internationaler Straßenverkehrsunternehmer Österreichs) zur Verfügung gestellt. Nutzen auch Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft und bestimmen so u.a. die inhaltliche Arbeit in den Gremien der IRU (International Road Transport Union) aktiv mit.

Das könnte Sie auch interessieren

BUNDESBESCHAFFUNG / MAN

Bestbieter

LKW-INDUSTRIE

Neue Diesel-Wiege: MAN baut Nürnberg um

E-LKW-SERIENPRODUKTION

Startknopf gedrückt

SPIEGELERSATZ

MirrorCam verkürzt