PERSONALIA

Neuer MAN Österreich Chef

Neuer MAN Österreich Chef Rudi Kuchta (links) folgt Robert Katzer als Geschäftsführer von MAN Truck & Bus Österreich. | © MAN

Im Rahmen einer Personalrochade im internationalen Spitzenmanagement des MAN Busbereichs wechselt der bisherige MAN Truck & Bus Österreich Geschäftsführer Robert Katzer nach sechs Jahren in Österreich in die MAN Truck & Bus SE und übernimmt in der neuen Struktur die Leitung Sales Bus. Ihm folgt mit Rudi Kuchta der bisherige internationale Bus-Chef. „Rudi Kuchta hat viele Jahre lang das Busgeschäft geleitet und war ein wichtiger und vertrauensvoller Ansprechpartner für unsere Kunden“, sagt MAN-Vorstandsvorsitzender Alexander Vlaskamp. Er habe das Geschäft durch die schwierige Phase der Pandemie geführt, wo wichtige Absatzmärkte weggebrochen sind. „Im Namen des gesamten Vorstands möchte ich ihm für seine außerordentlichen Leistungen und seinen großen Einsatz für das Busgeschäft danken und wünsche ihm bei seiner nächsten Aufgabe als unser neuer Managing Director der Landesgesellschaft in Österreich viel Erfolg“, so Vlaskamp.

Der Absatz im Busgeschäft war seit 2019 von rund 7.400 auf etwa 4.600 Einheiten im Jahr 2021 gesunken. Auch im abgelaufenen Geschäftsjahr 2022 blieb die Lage weiter angespannt. Zwar legten hier die Verkäufe gegenüber 2021 um rund 180 Einheiten auf etwa 4.800 Fahrzeuge zu. Aber die Erholung vor allem im Reisebusmarkt, der durch die Corona-Krise besonders hart betroffen ist, verzögert sich weiter, kommentiert man seitens MAN.

Richten soll es nun Barbaros Oktay, der in der neu geschaffenen Rolle als „Head of Bus“ (HoB) die unternehmerische Gesamtverantwortung für den Bus-Bereich übernommen hat und direkt an Alexander Vlaskamp berichtet. Oktay begann seine MAN-Karriere 2004 am türkischen Produktionsstandort in Ankara und ist seitdem in verschiedenen Bus Management Positionen innerhalb des Konzerns tätig.


Das könnte Sie auch interessieren

SATTELKIPPER

Sicherer Aufstieg

E-LNFZ KOOPERATION

Daily-Bruder von Hyundai

PERSONALIA

Mozart statt Malaysien

KOMMUNALFAHRZEUGE

Bereits jeder 3. ein Scania