ELEKTRO-LKW

200 erfolgreiche E-Meter

200 erfolgreiche E-Meter Nach einem Jahr Praxisbetrieb seines Renault Elektro-Verteiler-Lkw zieht man bei Sonnentor eine durchwegs positive Bilanz. | © Renault Trucks

Der erste in Österreich ausgelieferte Renault Trucks E-Tech D 2.1 steht seit mittlerweile einem Jahr bei der Sonnentor Kräuterhandels GmbH in Sprögnitz im Waldviertel im Einsatz. Nach den ersten 16.000 rein elektrisch zurückgelegten Kilometern zieht Geschäftsführer Gerhard Leutgeb eine durchwegs positive Bilanz. Hauptaufgabengebiet sind werksinterne Transporte zum neuen Hochregallager, welches dank des innovativen Einsatzes von regionalen Betrieben aus Holz gefertigt wurde. „Diese Transporte mit einer Wegstrecke von gerade einmal 200 Meter sind wie geschaffen für einen Elektro-Lkw“, betont Geschäftsführer Gerhard Leutgeb.

Nach dem ersten Jahr habe sich der Zweiachser mit einer Nutzlast von exakt 7.395 kg aber auch bei regionalen Einsätzen als verlässliches und umweltfreundliches Nutzfahrzeug erwiesen. Die Auslieferung der Waren führt den Elektro-Lkw bis in den Großraum Gmünd und Heidenreichstein. „Einige Male war unser Chauffeur mit dem Lkw auch schon in Wien. Die Gesamtstrecke von rund 200 Kilometern hat unser Renault Trucks E-Tech D 2.1 dabei ganz ohne Ladestopp unterwegs geschafft“, berichtet der Geschäftsführer aus der Praxis. Aktuell führt Sonnentor rund 900 Produkte im Sortiment. Dabei liegt die Kernkompetenz bei Kräutern und Gewürzen, inklusive Tee, aber auch Sirupe und Kekse werden von Sprögnitz aus in über 50 Länder geliefert.

Keine Ladestopps im täglichen Arbeitsablauf

Das Lademanagement hat sich beim ersten Elektro-Lkw des Waldviertler Familienbetriebs ohnehin binnen kürzester Zeit eingespielt. Die vier Batteriepakete mit einer Nettoleistung von jeweils 66 kWh werden über die firmeneigene Ladestation mit einer Leistung von bis zu 140 kW „befüllt“. Den Öko-Strom dafür liefert eine leistungsstarke Photovoltaik-Anlage. „Durch diese für ein Elektro-Fahrzeug ausgesprochen zeitsparende Lademöglichkeit ist es nicht notwendig, Ladestopps im täglichen Arbeitsablauf extra einzuplanen.“

Auf der Kurzstrecke wird der Sonnentor-Elektro-Lkw auch in den kommenden Jahren mehr als genug zu tun haben. Der Start für den Bauabschnitt 2 des neuen Logistikzentrums, durch den die internen Transporte hinfällig werden, ist frühestens in drei Jahren geplant. „Bis dahin wird unser Renault Trucks E-Tech D 2.1 wie bisher die innerbetrieblichen Transportaufgaben ganz ohne CO2-Emissionen übernehmen“, hebt Geschäftsführer Gerhard Leutgeb hervor. Mit den zusätzlichen Transporten in der Region bzw. in die Bundeshauptstadt helfe der Elektro-Lkw tatkräftig dabei mit, pro Jahr nicht nur rund 7.000 Liter Diesel, sondern auch 22 Tonnen CO2 einzusparen.


Das könnte Sie auch interessieren

SPATENSTICH FÜR NEUBAU

Mehr E-Teile, mehr Lagerfläche

LEITMESSE

IAA: „Transportation“ statt Nutzfahrzeuge

Transporter

Fahrzeugeinrichtung gewinnen!

SATTELAUFLIEGER

Kampfansage: Kögel will Pole-Position in Österreich!