Werbung
QUER DURCH EUROPA

Batterie-elektrischer Mega-Trip

Batterie-elektrischer Mega-Trip Größte Erprobungsfahrt in der Geschichte von Mercedes-Benz Trucks: Dabei soll ausschließlich an öffentlichen Ladestationen geladen werden. | © Daimler Truck

Mercedes-Benz Trucks hat am 11. Juni in Frankfurt am Main die größte Erprobungsfahrt der Unternehmensgeschichte gestartet. Zwei seriennahe Prototypen seines neuen Elektro-Flaggschiffs eActros 600 sollen durch über 20 europäische Länder fahren und dabei jeweils mit 40 Tonnen Gesamtzuggewicht mehr als 13.000 Kilometer zurücklegen. Zu den Highlights der Reise der batterieelektrischen Fernverkehrs-Lkw zählen der nördlichste sowie der südlichste Punkt des europäischen Festlands: das Nordkap in Norwegen und Tarifa in Spanien. Karin Rådström, CEO Mercedes-Benz Trucks, hat einen der E-Trucks auf den ersten Kilometern gesteuert und fand klare Worte: „Der batterie-elektrische Fernverkehr in Europa ist möglich. Nun müssen Politik und Energiebranche im Schulterschluss mit der Industrie den Aufbau öffentlicher Ladeinfrastruktur vorantreiben.“

„Der batterie-elektrische Fernverkehr in Europa ist möglich. Nun müssen Politik und Energiebranche im Schulterschluss mit der Industrie den Aufbau öffentlicher Ladeinfrastruktur vorantreiben.“

karin radström, ceo mercedes-benz trucks

Etwa 60 Prozent der Langstreckenfahrten von Mercedes-Benz Trucks Kunden in Europa sei ohnedies kürzer als 500 Kilometer, sodass Ladeinfrastruktur auf dem Betriebshof sowie an den Be- und Entladestellen für diese Fälle ausreichend sei, betont man seitens Daimler. Für alle anderen Einsätze ist der kontinuierliche Aufbau einer öffentlichen Ladeinfrastruktur freilich eine essenzielle Voraussetzung, um den Elektro-Lkw voll einsatzfähig für den paneuropäischen Fernverkehr zu machen.

Im Rahmen der Tour ausschließlich öffentlich laden …

Die hohe Batteriekapazität von über 600 Kilowattstunden sowie eine neue, besonders effiziente elektrische Antriebsachse aus eigener Entwicklung, sollen beim eActros 600 ja eine Reichweite von 500 Kilometern ohne Zwischenladen ermöglichen. Spannend: Die Batterien sollen im Rahmen der Tour ausschließlich an öffentlichen Ladestationen aufgeladen werden – die Reise führt u.a. auch durch Österreich.

Und, wie wird der eActros 600 bislang seitens der europäischen Lkw-Betreiber angenommen? „Wir haben bereits über 1.000 feste eActros 600 Bestellungen verzeichnet und auch bei den Absichtserklärungen liegen wir im vierstelligen Bereich“, hatte Stina Fagerman, Leiterin Marketing, Vertrieb und Services bei Mercedes-Benz Trucks Anfang Mai verkündet.


Das könnte Sie auch interessieren

ALTERNATIVER TREIBSTOFF

Quehenberger setzt auf HVO

ERSTE SKIZZE

So sieht der neue VW Transporter aus!

TIROL

WK-Präsident fährt elektrisch

LKW-INDUSTRIE

Die Millionen-Achse